Beratungsstelle Frauennotruf
im Landkreis Starnberg

Skip to content
Interventionsstelle STA

Interventionsstellen sind zentrale Anlaufstellen für Personen, die wegen Häuslicher Gewalt Kontakt zur Polizei hatten. Sie bieten Untersützung in allen Fragen zum Schutz vor weiterer Gewalt. Ziel ist es, den Betroffenen nach dem polizeilichen Einschreiten akute und schnelle Hilfe anzubieten.

Die Mitarbeiterinnen der Interventionsstelle STA werden von der Polizei, unter der Voraussetzung des Einverständnisses der Betroffenen, per Fax nach einem Einsatz bei Häuslicher Gewalt informiert. Innerhalb von drei Werktagen wird Kontakt zu der betroffenen Person aufgenommen. Durch die pro-aktive Kontaktaufnahme gelingt es, Betroffene zeitnah zu erreichen. Wir informieren zum Gewaltschutzgesetz, schaffen einen Zugang zu Hilfsangeboten und begleiten weitere Schritte.

Aufgrund der Covid-19 Pandemie ist eine persönliche Antragstellung nach dem Gewaltschutzgesetz bei der Rechtsantragsstelle im Amtsgerichts Starnberg derzeit nicht möglich.

Wenn Sie Anträge beim Amtsgericht Starnberg stellen möchten, unterstützen wir Sie gerne beim Ausfüllen der Formulare.

Hier können Sie die Anträge einsehen:

Antrag auf Erlass einer (einstweiligen) Anordnung nach dem Gewaltschutzgesetz: https://www.justiz.bayern.de/media/images/behoerden-und-gerichte/amtsgerichte/starnberg/rast_gewaltschutz.pdf

Antrag auf Beratungshilfeschein: https://www.justiz.bayern.de/media/images/behoerden-und-gerichte/agi1_-_starnberg.pdf

Antrag auf Prozess- und Verfahrenskostenhilfe: https://www.justiz.bayern.de/media/images/behoerden-und-gerichte/zp1a_-_starnberg.pdf

Weitere Informationen finden Sie auf der Homepage des Amtsgerichts Starnberg: https://www.justiz.bayern.de/gerichte-und-behoerden/amtsgerichte/starnberg/

Die Interventionsstelle STA ist zuständig für den Landkreis Starnberg. Kooperiert wird mit den Polizeiinspektionen Gauting, Germering, Herrsching und Starnberg.

Die Interventionsstelle STA wird größtenteils aus Mitteln des Bayerischen Sozialministeriums gefördert. Es werden Betroffene von Häuslicher Gewalt beraten, die nicht von sich aus den Weg in eine Beratungsstelle finden.

Das Angebot ist kostenlos und freiwillig. 

Beim pro-aktiven Ansatz geht die Initiative zum Kontakt von der Interventionsstelle STA aus.

Skip to content